Donnerstag, 5. November 2015

Silber - das dritte Buch der Träume von Kerstin Gier

Hallo liebe Lesedetektive,

in der letzten Woche hatte ich endlich die Gelegenheit, den heißersehnten finalen Teil der Silber-Trilogie zu lesen. Und hier kommt meine Bewertung...





Reihe: Silber-Trilogie

Verlag: Fischer Verlag
Seitenzahl: 464
Erscheinung: 2015

Thalia











Inhalt

Es ist März, in London steht der Frühling vor der Tür – und Liv Silber vor drei Problemen. Erstens: Sie hat Henry angelogen. Zweitens: Die Sache mit den Träumen wird immer gefährlicher. Arthur hat Geheimnisse der Traumwelt ergründet, durch die er unfassbares Unheil anrichten kann. Er muss unbedingt aufgehalten werden. Drittens: Livs Mutter Ann und Graysons Vater Ernest wollen im Juni heiraten. Und das böse Bocker, die Großmutter von Grayson, hat für die Hochzeit ihres Sohnes große Pläne, allerdings ganz andere als die Braut. 
Liv hat wirklich alle Hände voll zu tun, um die drohenden Katastrophen abzuwenden …

Meine Meinung

Wenn ich nicht schon die ersten beiden Teile ohnehin gelesen hätte, dann spätestens, wenn ich das Cover gesehen hätte. Es hebt sich klar von der Allgemeinheit ab, wirkt geheimnisvoll und verträumt (passt also daher auch perfekt zum Inhalt!) und lenkt sofort den Blick auf sich. Ein Hoch auf diese originelle Ausarbeitung!

Endlich ist es also wieder so weit: Wir dürfen wieder einmal teilhaben an Livs Leben und natürlich ihrer einmaligen Sichtweise darauf. Ein Jahr mussten wir warten, doch es hat sich gelohnt.

Die Inhaltsangabe lässt nun nicht allzu viel durchblitzen, Fakt ist, dass es nach wie vor um Arthur geht. Doch auch Annabel lässt nicht lange auf sich warten und so haben wir das Bösen-Duo komplett. 
In der Handlung lässt sich keine besonders große Überraschung oder Wende feststellen, die Spannungskurve steigt ganz klassisch und der Leser wird unterhalten.

Das ganz Besondere, was ich an den Silber-Büchern (und generell den Werken von Kerstin Gier) so liebe, sind für mich die liebenswürdigen Charaktere und die Wohlfühl-Atmosphäre.
Die Protagonistin Liv war mir von der ersten Seite der Trilogie an sympathisch und es macht Spaß, von ihrem einerseits so verdrehten, andererseits aber doch so realistischen Leben zu lesen. Ihr Schilderungen haben mich oft zum Lachen gebracht und ich hatte das Gefühl, eine Freundin würde mir von sich erzählen.
Obwohl insgesamt alle Charaktere mehr oder weniger vorhersehbar sind, liest man gerne von ihnen und hat sie von Anfang an ins Herz geschlossen.

Diese simple, aber doch spannende und fesselnde Handlung verbunden mit stereotypischen Charakteren, bei denen man sich wie zu Hause fühlt, erzeugen insgesamt - wie schon genannt - bei mir eine ganz besondere Atmosphäre. Jedes Mal, wenn ich das Buch aufschlug, um weiterzulesen, wurde ich sofort entspannt und habe mich wie unter Freunden gefühlt. Das macht die gesamte Silber-Trilogie zu einem einzigartigen Leseerlebnis im Genre der klassischen Mädchen-Literatur :)

Fazit

Kurz gefasst ist der finale Band der Silber-Trilogie für mich nicht großartig anders als seine Vorgänger. Die Handlung ist spannend zu lesen und liebenswerte Charaktere schaffen eine ganz besondere Wohlfühl-Atmosphäre. Gerne würde ich erneut in Livs Welt eintauchen :)


& & & & &
4 von 5 Sternen

Wie fandet ihr das Finale? Und was haltet ihr von der großen Auflösung um Secrecy? Ich bin gespannt...

Euer Buchdetektiv

Kommentare:

  1. Hallo lieber Buchdetektiv

    Ich hab grad durch Zufall dein Blog beim Stöbern in diversen Buchblogs entdeckt und mich gleich auch als Leserin eingetragen. Ja, die Bücher von Kerstin Gier sind wirklich toll. Ich bin Fan von ihr, egal ob die Jugendbücher oder Frauenromane, ich mag ihre herzerfrischende Art und so wie du auch schon sagst, hat sie immer liebevoll ausgearbeitete, symphatische Charaktere. Den dritten Band der Silber-Reihe habe ich noch nicht gelesen, kommt aber bald :)

    Ich lass dir liebe Grüße hier und würde mich sehr freuen, wenn du mich auch mal besuchst

    Sandra von http://www.sandraskreativelesezeit.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra :)
      An ihre Erwachsenen-Romane habe ich noch gar nicht gedacht, aber das werde ich dann wohl auf jeden Fall demnächst nachholen!

      Liebe Grüße, Buchdetektiv

      Löschen