Sonntag, 23. November 2014

Göttlich verdammt von Josephine Angelini

Hallo liebe Lesedetektive,

heute habe ich ein Buch für euch, das man als die feminine Antwort auf Percy Jackson bezeichnen könnte. Es ist der erste Teil der Göttlich-Trilogie.

Viel Spaß :)

Lesedetektiv-Göttlich verdammt
Göttlich verdammt-Josephine
Angelini

Originaltitel: Starcrossed
Reihe: Göttlich-Trilogie

Verlag: Dressler Verlag
Seitenanzahl: 494
Erscheinung: 2011

Thalia













Handlung:

Die 16-jährige Helen lebt mit ihrem Vater auf Nantucket und langweilt sich. Doch dann passiert endlich etwas Aufregendes: Die Familie Delos zieht auf die Insel. Alle sind hin und weg von den äußerst attraktiven Neuankömmlingen. Nur Helen spürt von Anfang an großes Misstrauen. Gleichzeitig plagen sie plötzlich düstere Albträume. Was dahintersteckt erfährt Helen erst nach und nach: Lucas und sie stammen von Halbgöttern ab und sind dazu verdammt, einen verbitterten Kampf auszulösen, weil sie sich ineinander verlieben...

Meine Meinung:

Das Cover gefällt mir trotz des Models darauf ausgesprochen gut. Es wirkt sehr geheimnisvoll, was durch die griechischen Ornamente und Buchstaben noch verstärkt wird. Das Model soll höchstwahrscheinlich Helen darstellen und ist nicht allzu aufdringlich, was das Cover insgesamt wirklich gelungen macht.

Der Inhalt erinnert natürlich im Wesentlichen stark an Percy Jackson. Aber dennoch finde ich es toll, dass sich die Autorin in dieser Reihe wirklich nur auf den trojanischen Krieg bezieht und nicht auf die gesamte Welt der antiken Mythologie. Das grenzt die Reihe noch mal ein gutes Stück von den anderen Büchern ab, die auf dieser Sagen-Welle mitreiten. Und nebenbei gesagt ist der trojanische Krieg mit all seinen Helden doch eine hochspannende Geschichte, was meine Erwartungen an dem Buch sehr hoch hielt.

Die thematische Umsetzung ist meines Erachtens gut gelungen. Zwar ist es am Anfang teilweise etwas mühselig weiterzulesen, aber nach ein paar Seiten kommt die Geschichte langsam ins Rollen. Leider liegt das Buch aber hinter meinen Erwartungen zurück.

Das lag tatsächlich vordergründig am Schreibstil. Ich fand es am Anfang schwierig, mir ein gutes Bild von Helen zu machen und gerade dann, wenn Komplikationen und spannende Fragen auftauchten, wurden sie sofort durch einen Erzählerwechsel beantwortet. Das war logischerweise nicht besonders fördernd für die Spannungskurve und erschwerte das Lesen zeitweise um einiges.

Die Charaktere waren wie gesagt am Anfang etwas undurchsichtig, wurden mir aber im Verlauf der Handlung zunehmend sympathischer bzw. unsympathischer. Leider gab es auch keine charakterlichen Besonderheiten in diesem Band, was ich mir eigentlich besonders bei all den mythologischen Parallelen gewünscht hätte.

Fazit:

Insgesamt war dieses Werk also eine Enttäuschung, weil mir die Idee sehr gut gefallen hat und auch das Cover zum Lesen einlädt. Schreibstil und Charaktere waren aber mehr als durchschnittlich und bereiteten somit nicht allzu viel Spaß. 
Der nächste Teil wird aber trotzdem aus reiner Neugierde gelesen, weil ich schließlich wissen muss, wie der heutige trojanische Krieg ausgehen muss ;)

& & & & &
2,5 von 5 Sternen

Na, habt ihr das Buch gelesen? Und würdet ihr mir zustimmen oder seht ihr das ganz anders? Schreibt es mir in die Kommentare :)

Euer Buchdetektiv

Kommentare:

  1. Ich habe das Buch zwar noch nicht gelesen, aber ich war kurz davor es mir auszuleihen.Jetzt überlege ich es mir nochmal ob ich es lesen will, weil ich mich fast immer auf deine Kritik verlassen kann
    Ich finde dein Blog übrigens super!! :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich hatte mir damals das Hörbuch aus der Bücherei ausgeliehen und war danach richtig froh, kein Geld dafür ausgegeben zu haben ^^ Die Geschichte hat mich auch echt an eine Mischung aus Percy Jackson und Twillight erinnert und Helen hat mir überhaupt nicht gefallen.
    Das Cover finde ich aber auch schön :)
    Du hast jetzt übrigens einen Leser mehr ;)

    Liebe Grüße
    books-and-art (books-and-art.blogspot.de)

    AntwortenLöschen