Montag, 30. März 2015

Wie Sterne so golden von Marissa Meyer

Hallo liebe Lesedetektive,

jetzt, wo wir Cinderella wieder im Kino bewundern dürfen, komme auch ich mal zurück zu Cinder und Co.


Viel Spaß :)



Lesedetektiv-Wie Sterne so golden
Wie Sterne so golden-Marissa Meyer

Originaltitel: The Lunar Chronicles/Cress
Reihe: Luna-Chroniken

Verlag: Carlsen
Seitenzahl: 576
Erscheinung: 2014

Thalia












Handlung

Seit ihrer Kindheit hat Cress die Erde nur aus der Ferne betrachten können. Unter strenger Aufsicht der bösen Königin Levana führt sie in ihrem Satelliten ein wenig abwechslungsreiches Leben. Doch immerhin hat sie sich mit den Jahren zu einer begnadeten Hackerin entwickelt und verschafft sich so Zugang zu Levanas geheimen Plänen. Da taucht plötzlich das Raumschiff von Cinder bei ihr auf, die ihr zur Flucht verhilft. Doch wird sie auf der Erde den Ritter in der glänzenden Rüstung finden, von dem sie immer geträumt hat?

Meine Meinung

Das Cover ist - wie zu erwarten - wieder wunderschön gestaltet und passt perfekt zu seinen Vorgängern. Viel zu spät habe ich die vielen kleinen Zöpfe entdeckt... :)

Nachdem mich der zweite Teil leider aufgrund einiger charakterlicher Schwächen nicht ganz überzeugen konnte, waren meine Erwartungen dementsprechend geringer als nach dem ersten Band. Diese Erwartungen konnte dieser Band allerdings mühelos wegpusten und lässt auch noch seine beiden Vorgänger im Schatten versinken.

Das liegt für mich persönlich in erster Linie daran, dass der Leser bei so gut wie jedem Kapitel die Geschehnisse aus einem anderen Blickwinkel betrachten darf und somit mögliche charakterliche Schwächen (jeder hat schließlich seine persönlichen Helden...) keinen negativen Auswirkungen auf die Handlung bzw. die Spannungskurve haben.

Dieser Erzählerwechsel setzt aber auch eine Bedingung vorraus: sehr verschiedene Charaktere. Und unterschiedlicher könnten die in diesem Band nicht sein. Aus den ersten beiden Teilen kennt der Leser natürlich schon Cinder, Thorne, Scarlet und Wolf, die ja alle etwas speziell auf ihre Weise sind. Aber mit Cress gesellt sich zu der kuriosen Gruppe noch eine unglaublich liebenswerte, aber auch sehr schräge Rapunzel dazu und macht damit die Freakshow komplett (Natürlich dürfen wir auch noch andere in der Crew begrüßen, aber Spoiler sind hier nicht erlaubt (:).
Damit will ich sagen, dass die ganz große Stärke dieses dritten Teils in den Charakteren liegt, die allesamt für sich betrachtet besonders sind und insgesamt eine höchst interessante (und teilweise sehr für Lachtränen sorgende) Truppe bilden, die stark an die Guardians of the Galaxy erinnert :)

Doch was wären starke Charaktere in einer monotonen Handlung? Frau Meyer streut die Handlung durch die vielen Protagonisten geschickt auf viele Handlungsorte, die sich teilweise auch nicht auf der Erde befinden.  So kommt das Gefühl eines eigenen Märchen-Universums in der Zukunft noch besser zur Geltung und saugt den Leser regelrecht in diese futuristische Welt.
Dennoch muss ich dazusagen, dass die Handlung leider im mittleren Teil des Buches teilweise auf der Stelle tritt und mir persönlich das Ende doch etwas zu vorhersehbar erscheint.
Nun könnte man natürlich sagen, dass bestimmte Handlungselemente aus den Grimm'schen Märchen übernommen wurden und - wie bei Selection - nun einmal das genau der Reiz der Reihe ist. Aber obwohl die beiden Autorinnen mit demselben Grundgedanken arbeiten, ist das auch die einzige Gemeinsamkeit von Selection und den Luna-Chroniken. Wo Selection veträumt und mädchenhaft ist, da ist das Grund-Statement von Cinder und Co. komplett anders. So wird Cinder schließlich tendenziell wie eine Cyborg-Lara-Croft dargestellt :)
Damit lassen sich meiner Meinung nach diese beiden Reihen schlichtweg nicht miteinander vergleichen und daher finde ich es auch schade, dass die Handlung im mittleren Teil etwas hängt.

Fazit

Puh, das war jetzt sehr lang und sehr viel, aber insgesamt lässt sich sagen, dass der dritte Teil der Luna-Chroniken eine absolut gelungene Fortsetzung des etwas schwächeren zweiten Teils ist. Das liegt vorrangig daran, dass alle Charaktere eine absolute Besonderheit in der Jugendbuch-Welt sind und das Buch damit zu einem einzigartigen Lesevergnügen machen. 
Leider aber muss ich sagen, dass ich das Ende bereits vorhergesehen habe und mich auch im mittleren Teil etwas bemühen musste, weiterzukommen.


& & & & &
4 von 5 Sternen

1 Kommentar:

  1. Schade das dich das Buch nicht zu 100% überzeugen konnte. Für mich war es ein Jahreshighlight 2014 :)
    Ich bin wirklich schon sehr gespannt auf das Finale ^.^

    Liebe Grüße,
    Jasi

    AntwortenLöschen